Die Kurhessische Bürgergarde Kirchhain e. V. wurde aufgrund des bevorstehenden 650jährigen Stadtjubiläums Kirchhains am 5. Januar 2002 gegründet, um zunächst an den Feierlichkeiten und dem Festzug im August 2002 als historische Gruppe teilzunehmen.

Neben der Pflege des Heimatgedankens und des Brauchtums ist der Zweck des Vereins die Erforschung der Geschichte Kirchhains im 19. Jahrhundert und die der Bürgergarde (1830-1850), die in der Zeit des „Vormärz“ Ausdruck von bürgerlicher Selbstbestimmung und freiheitlich-demokratischer Bestrebung war. An diese Werte des Paulskirchenparlaments knüpft die Kirchhainer Bürgergarde an. In historischen Kostümen lässt sie die letzte Phase dieser Epoche lebendig werden, vermitteln bei verschiednen Gelegenheiten Heimatgeschichte und erinnert an die Anfänge deutscher Demokratie. In ihren bunten Kostümen und Uniformen fungiert die Garde immer wieder als Repräsentant der Stadt Kirchhain und des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

Nach der Satzung kann jede „unbescholtene natürliche Person“ Mitglied werden, die das 14. Lebensjahr vollendet hat. Der Vorstand entscheidet über die Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag beträgt 12,-€, die einmalige Aufnahmegebühr 10,-€. Die Uniformen, bzw. Kostüme, beschaffen sich die aktiven Mitglieder auf eigene Kosten,

Nach der Gründung durch sieben Personen, ist die Mitgliederzahl kontinuierlich angewachsen und beträgt nun rund 30 Mitglieder. Das Motto heißt: jeder darf, keiner muss – fördernde Mitglieder, die z. B. an den regelmäßigen Ausflüge oder andere Veranstaltungen teilnehmen sind ebenso willkommen, wie die aktiven Mitglieder, die in historischen Kostümen agieren. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig im Vereinsraum im „Kleinen Dachmuseum“ (Bahnhofstr. 14, Modehaus Pausch), um die nächsten Termine abzusprechen und in geselliger Runde zusammen zu sein. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Die Treffen sind jeden letzten Freitag im Monat um 19 Uhr. Siehe Termin